Was die LeserInnen schreiben und schicken…

Auswahl aus Kommentaren seit 2017

 

Ein netter Neujahrsgruß

Die Kolumen von Adrienne Braun sind der Hit –
die halten Körper, Geist und Seele fit!
Sie deckt die Tücken des Alltags auf –
also, da käme sonst niemand drauf!
Bis in die Niederungen steigt sie –
keine Kolumne vergeigt sie!
Doris C., Ditzingen

 

 

Mit großem Vergnügen lese ich Woche für Woche Ihre Kolumne,
Müller, Stuttgart

Ihre Wochenend-Beiträge lese ich immer gerne
und schon seit Beginn ihres Erscheinens

Brigitte K., Stuttgart

Um es gleich zu sagen, ich gehöre auch zu Ihrer Fangemeinde!…
Elisabeth C.

Herzlichen Glückwunsch zu und vielen Dank für Ihre stets humorvollen, interessanten und anspruchsvollen Beiträge in der Wochenendausgabe der StZ, Und das Wichtigste: Sie machen auch Witze über sich selbst – und stehen damit in guter Tradition mit Manfred Rommel. Weiter so mit feiner Selbstironie.
Franz-Josef K.,

 

Selbstgemacht: Tetrapack-Geldbörse

Herzlichen Dank für Ihre einmal mehr unterhaltsame Wochenendglosse!
Norbert B., Ludwigsburg

 

Vielen Dank für Ihre humoristischen Artikel in unserer wöchentlichen Beilage zum Mühlacker Tagblatt.
Ich könnte mich wahrscheinlich auch stundenlang mit Ihnen über Gott und die Welt unterhalten…

Volker B., Mühlacker, April 19

Danke für die Wochenendartikel!
Ingrid M., Remseck

Ich freue mich immer über Ihre inspirierten, pfiffigen Artikel.
Hella K, Filderstadt

Danke für Ihre „Schreibe“.
Brigitte H., Stuttgart

 

Ihre Werke stets goutierend, wünsche ich Ihnen rege Tage.
Bernd V., Stuttgart

 

Sie waren wieder großartig und jetzt wissen wir auch,
dass wir den alten Parkettboden behalten!

Ihre Fans

 

Kurz gesagt: gut gemacht!
Matthias G.

Von einer Leserin gestrickt: Kater Mikesch

Es hat der Mensch in seinem Drang
Nicht selten einen inn’ren Zwang
Mit dem auch Adrienne ringt
Und Braun dann zu 4 Spalten zwingt
Doch sie beschreibt nur deren 3,
die 4. bleibt fürs Abbild frei.
Hans-Dieter R., Korntal-Münchingen

 

Ihre lockere Art, wie Sie Dinge wirklich unterhaltsam rüberbringen, finde ich super!
Kurt B., Gerlingen

 

…und ich verleihe Ihnen den „Dr. lit hc!!!“ Jetzt hamse was!
Hans-Jochen B.

Jedes Wochenende freue ich mich auf Ihre einfallsreichen Beiträge.
In vielen Artikeln findet man sich selbst mit seinen Erlebnissen wieder.

Helga L., Fellbach

„Hat mir sehr gefallen!!!! Mehrere Daumen für „gefällt mir“.
Sonnige Grüße aus der Senderstadt Mühlacker von einer ganzen Familie mit followern.
Monika P., Mühlacker

Für so viel und soviel Freude bereitenden Esprit
wie den von heute kann ich mich nur bedanken!

Georg A.

Like, like, like. Ja. #
Ihr Engelszungenschlecker Bernd V., Stuttgart

 

Glücksbringer-Stein

Samstag für Samstag freue ich mich auf und über Ihre Kolumnen im Reutlinger General-Anzeiger!
Ich liebe Texte dieser Art.

Also: Besten Dank und herzliche Grüße!
Paul R., Reutlingen

 

Diese Zitatensammlung hat mir ganz außerordentlich gefallen. Welch gute Idee!
Familie H., Sindelfingen

Hallo Frau Braun, mit großem Interesse und sehr viiiiiel Spaß
und Vergnügen lese ich stets Ihre Kolumne!

Liebe Grüße aus dem Enztal, Ihr Fan Monika P.

 

Ich habe selten – eigentlich noch nie – eine so lebendige
und lautmalerisch ausgefeilte Lesung erlebt.
Vielen Dank dafür!
Gisela H., Waldenbuch

 

Postkarte einer Leserin

In der Sonntagsbeilage ist oft eine Kolumne von einer lockigen Dame.
Adrienne…heißt sie. Das ist wirklich kein schönes Bild
und keine vorteilhafte Frisur bzw. sieht aus wie aus dem Wasser gezogen.
Ich möchte ihr am liebsten einen Friseur-Gutschein schenken.
Wie finden Sie das Bild?

Andrea S.

 

Der Mann heute Morgen beim Frühstück:
„Deine Lieblingskolumnistin hat mich rehabilitiert:
Ich gehe gebückt, weil ich Perfektionist bin.“
Das hat er doch tatsächlich aus Auszeichnung verbucht. So sind Perfektionisten. Jedenfalls haben sie zumindest einen Menschen am heutigen Sonnensonntag so richtig glücjklich gemacht.
Danke Ihnen dafür. – Wenn’s dem Mann gut geht…
Ursula B.

 

Danke für Ihre heutige Kolumne in einer ansonsten recht mittelmäßigen Wochenendausgabe meiner Tageszeitung. Welch ein Glück – Adrienne Braun bringt uns noch immer zum Lachen.
Edeltraud B. Stuttgart

Heute muss es raus, in aller schwäbischen
Bescheidenheit: Ich bin Ihr allergrößter Fan!

Andrea B., Backnang

Postkarte

 

 

 

 

 

 

Was Sie mir, einem Ihrer Leser, schenken, das sind mehrere Knoten Glück. Sie surfen miti Ihren Gedanken, übersetzt in Prosa und Lyrik, berührend und faszinierrend am Wellenkamm unseres Alltags entlang. 
Christoph K., Stuttgart

Bitte weiter so!
Joachim S.

 

Hochgeschätzte Adrienne,
da ich Sie schon so lang „kenne“,
weil Sie, bei kompetrentem Schreiben,
so herrlich auf dem Boden bleiben,
wurd ich, beim Lesen (!), immer stiller,
beim Thema „Isar, Lech, Inn, Iller“

Bevor man’s schreibt und man es druckt
Sei kurz noch schnell ins Netzt geguckt,
denn, weil Ihr Lehrer ein Gescheiter,
gab er in Erdkund’ Ihnen weiter,
was wirklich Sinn macht – nicht das Reimen,
sondern Logik dieser Zeilen:

„Iller, Lech, Isar und Inn (in dieser Reihenfolge)
Fließen (von) rechts zur (!) Donau hin,
Wörnitz, Altmühl, Raab und Regen
Kommen ihr von links entgegen.“

War Ihnen damals in der Schule,
als Mittelstufenobercoole,
der Nebensitzer eher wichtig
als Geografie – seh ich’s richtig?

…alles fließt… sei’n Sie gegrüßt…
Ernst H.

Genial, Ihr Artikel! Ich hatte so einen Spaß, ihn zu lesen.
Brat mir einen Storch – ich schmeiß mich weg.

Christina Z., Markgröningen

Danke für die Buchstaben, die Sie zu Worten formen
und in wunderbaren Sätzen aus Ihrem Kopf gleiten lassen.

Heinz

Ihr Beitrag ist ein Volltreffer. Die Lektüre war eine einzige, riesige Freude.
Ihre immer noch schwer schmunzelnde Ilona S.

Samstags habe ich das Vergnügen, Ihre Zeilen vorzulesen. Und auch heute hat meine Zuhörerin Tränen gelacht, nüscht gelogen!
Andreas B., Schwieberdingen

 

Fingerpuppenhase

Der heutige Artikel war die Krönung vieler toller Berichte.
Ich habe das Bedürfnis, vielen „technikgläubigen“ Freunden endlich mal formvollendet auszutzeigen, wie bescheuert sie sich manchmal verhalten.

Jürgen M., Echterdingen

 

Ich finde mich in Ihrer Kolumne dieses Wochenendes voll wieder!
Jedes von Ihnen angesprochene Lied kann ich sofort anstimmen.
Mit einem Augenzwinkern grüßt Ruth H., Leinfelden-Echterdingen

 

Ach, ist Ihre heutige Kolumne wieder herrlich!
Es ist schon ein Ding, was mit Sprache alles gemacht werden kann (und gemacht wird)…
Ich liebe Ihre Kolumnen!

Astrid S.

Verspätet, aber nicht vergessen: ein großes Lob!
Die Kolumne vom 19.11. sprüht vor Geist und Witz und hat
meinen (aus gesundheitlichen Gründen) trüben Sonntagvormittag nachhaltig erhellt!

Mit freundlichem Fan-Gruß, Gaby T., Althengstett

 

Woher Sie wohl die Worte haben,
an denen sich die Seelen laben,
oder ist der Vers von Goooooooogel?
Dann gibt es keinen Preis von Nobel.

Die Zeilen waren ein Genuss,
und so ein schöner Sonntagsgruß.
Drum recht viel Spaß auch weiterhin,
das wünschen Ali und Kathrin

Ihre gelungene „Äquatorsonne“ hat uns im Oktober noch wärmende Strahlen spüren lassen und große Freude auch über unser musikalisches Besserwissen ausgelöst.
Mit Tederei tedera grüßt freundlich Rupert S., Winnenden

Vielen Dank für Ihre immer lesenswerte Kolumne!
Christa L.

Solche Beiträge bereichern eine Zeitung
und die Medienlandschaft sehr!
Das ist gut so!
Da macht Leben und Lesen wieder Spaß!
Seien Sie gegrüßt von einem Blankenstein-Hussar,
Hans-Peter R., Waiblingen

 

Ich bewundere immer Ihren Einfallsreichtum. Möge er uns Lesern und Ihnen noch lange erhalten bleiben.
Beate L., Ludwigsburg

Vor einiger Zeit hatten Sie so eine kleine Kolumne, in der Sie einer Freundin die Aussage zuschrieben, Walldorfschülerinnen würden so oft „genau“ sagen… Nun wäre dies längst vorbei, wenn wir nicht feststellen würden, dass meine Frau Angelika, die Waldorfschülerin war, tatsächlich ab und zu „genau“ sagt. Wir lachen jedes Mal… So haben Sie uns eine nachhaltige Freude gemacht – nicht im Sinne der ernstbeladenen Politik, sondern weil sie andauert und Heiterkeit erzeugt.
Helmut und Angelika S., Sindelfingen

Meine Frau und ich haben gestern bei der Lektrüe wieder Tränen gelacht.
Vielen Dank für diese köstlichen Wochenendgeschenke. Wir freuen uns jeden Samstag aufs Neue darauf.
Bitte verwöhnen Sie Ihre Leser auch weiterhin.

Harald R., Rutesheim

 

Adrienne Braun kämpft auch am Jahresende
Und hofft (vergeblich) auf die Wende:
Dass mal alles so läuft, wie es soll
Und nicht bereitet lauter Groll!
Drum darf sie sich ruhig selber auf die Schulter klopfen,
statt mühsam immer Löcher zu stopfen…
Doris C.

Das „Wochendende“ der StZ hebe ich mir immer für den Sonntagmorgen zum Kaffee auf, um eine heitere Stimmung für den Tag zu erzeugen – was dann meistens klappt.
Wilfried L., Ludwigsburg

Von der StZ einst ausgezeichneter, Auto fahrender Leser

Genau…da hilft nur noch beten:
Herr schmeiss Humor ra!!!
Nichtsdestotrotz uns gefällt’s.
Weiter so!
Heike und Hartmut S.

 

Hallo, wenn sie am telefon genau so einen mist erzählen wie im artikel ist klar das keiner zuhören will.
Werner F.

Ihre Kolumnen sind nicht nur witzig, sondern auch aus dem Leben gegriffen.
Nanna B.

Sie haben Chuzpe, Verve, Schmiss und Schneid, und Sie sind gescheit!
Vielen Dank für Ihren herrlichen Beitrag. Er hat mich sehr amüsiert und mir den Tag gerettet. Auch wenn ich manche Wörter goo… äh suchmaschinen musste. Weiter so.

Peter A., Mühlacker

 

Klasse, Ihre Komposthaufen-Kolumne!
Robert G., Ludwigsburg

 

Nach Ihrer spritzig-geistreichen Vorstellung im Renitenz haben wir es versäunmt,
uns bei Ihnen vorzustellen.., Wir sind diejenigen, die jeden Morgen
in der Stuttgarter Zeitung eifrig suchen, ob es wieder eine spritzig-witzig-geistreiche Kolumne von Ihnen gibt (manchmal auch etwas kulturell noch Tiefschürfenderes)…

Wir würden mit den Lobeshymnen gern noch fortfahren,
aber, i trau mers kaum zum sage, dr F’rnsäher ruft…

Eckhard und Karin B., Gerlingen

Frau Braun als Ei

Schon lange wollte ich Ihnen sagen, wie gut und schön ich die „neue“ Sonntagsbeilage finde! Ach, und Frau A. Braun, ein Vergnügen.
Rosemarie B.

 

Das Lesen Ihrer Kolumne gehört für mich schon zum sonntäglichen Ritual. Was mache ich eigentlich,, wenn Sie sich in einem wohlverdienten Urlaub befinden und es dadurch sizusagen zur Lücke auf Seite W4 kommen wird? Das ist ja eine durchaus missliche Situation! Vielleicht sollte man beginnen, die bisherigen Abrucke zu sammeln und so die Zeit zu überbrücken?
Albert L.

Die Sache mit den Haaren der Frau. Ein Rat von mir: es gibt jetzt Roboter,
die fummeln im Haar und machen dabei Frisuren.
So was könnte Frau Braun vielleicht auch ausprobieren.

Albrecht E.

Zu Weihnachten habe ich uns Ihr neues Buch über die besonderen Stuttgarter Orte geschenkt! Das Lesevergnügen war – wie nicht anders erwartet – von besonderer Güte und hat uns große Lust gemacht, in diesem noch so neuen Jahr einige der beschriebenen Stellen aufzusuchen und zu genießen.
Wir sind ja schon lange immer begrierig, Ihre Kolumnen zu lesen und freuen uns auf viele weitere solche!
Hildegard Z.

Ich bin ein treuer Leser Ihrer amüsanten
Kolumnen, sie sind wirklich klasse.
Hans R.

Und nun gibt’s kein Zurück! Wir sind bei Ihrer Haarfrisur. Warum nur ausgerechnet diese?…Jedesmal – beim Aufschlagen der Seite – stelle ich mir vor: seitlich kurz und hinten länger. Das wär’s!
Brigitte H.

 

Voller Genuss lese ich mittags, bei meinem Sofapäuschen, St-Zeitung. Und wenn Ihre Glosse mir dann vom breiten Grinsen bis zum lauthalsigen Rauslacher den Alltag erhellt…Das tut einfach gut. Dank Ihnen! Sehr sexy,
Elli V.

 

Weitere Leserreaktionen…